Upcoming

25.09.–17.10.2021

MATCHES IN DER STIFTUNG REINBECKHALLEN | BERLIN

Eine interdisziplinäre Ausstellung des Kollektivs BLECH. - Raum für Kunst Halle e.V. in Kooperation mit der Stiftung Reinbeckhallen

In der Ausstellung MATCHES prallen Gegenüberstellungen von Rivalität über Gegenpol bis Super- Match multimedial aufeinander. Sie zeigt die Wechselwirkungen kreativer Prozesse an sich und zwischen Paaren durch Affinität und Abstoßung; Medien entzünden neues Potential, ebenso wie Kontrahenten und stete Freunde zueinander finden. Wir exerzieren und zelebrieren in dieser Ausstellung das Aufeinanderprallen, sich Finden und Gewinnen, das Verlieren, Sympathie und Symbiose – Falter und Orchidee. Das Streiten und Diskutieren, vor allem in Ergänzung und lustvollem Zusammenspiel sind unser Werden.



Künstler*innen:
Julius Anger, Charlotte Antony, Julia Eichler, Mattes Fischer, Simon Kießler, Susanne Henny Kolp, Christoph Liedtke, Therese Lippold, Jana Isabella Luck, Katja Neubert, Lasse Pook, Franz Rentsch, Regina Reusch, Hanna Sass, Paula Schneider, Sylvie Viain


Eine Ausstellung des Kollektivs BLECH. – Raum für Kunst Halle e.V.. Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten der Ausstellung finden Sie hier.



25.09. – 17.10.2021 


Do – Fr | 16–20 Uhr


Sa, So & feiertags | 11–20 Uhr


Eröffnung


25.09.21 | 11–20 Uhr


09.09.–29.10.2021

INTIME | Café Lichthaus Halle

AUSSTELLUNG Café: “Intime” von Line Jastram und Katja Neubert


Katja Neubert studierte Bildhauerei/Figur an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle. Ihre Arbeiten sind ein spielerischer Dialog zwischen entgegengesetzten, sich jedoch ergänzenden Kategorien im Zuge kreativer und destruktiver Prozesse – einem Innen und Außen, Positiv und Negativ, selbst und andersartig. Zu sehen sein werden Collagen.
Line Jastram hat 2013 ihr Studium Fachrichtung Bildhauerei/Metall an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Saale) abgeschlossen. Ihre Arbeiten, sowohl im freien Metier als auch im Schmuck, setzen, räumlich oder flächig gebildet, auf die geometrischen Grundformen – Dreieck, Kreis, Quadrat - die sie zumeist in Reihungen stellt. Oder sie bildet amorphe Formen, die sie gern kontrastierend den geometrischen zugesellt.


Die Vernissage zu dieser Ausstellung findet am 9. September um 19:30 Uhr im Lichthaus statt.