Grafik / Collage

Collage


Ich begreife das Wesen des Holobionten im Sinne der Collage, da es sich ebenfalls um ein aus fremden Elementen zusammengesetztes System handelt. In all diesen symbiontischen Allianzen geht es nicht einfach um die Toleranz für das Fremde, sondern darum, dieses Fremde als uns längst schon innewohnend, als unverzichtbar und unabwendbar zu begreifen. Das Fremde bildet die Voraussetzung für das Eigene.



Die Collagen zeigen Grenzfiguren einer unbestimmten Ordnung. Sie sind gewillt den Übergang vom Vertrauten zum Fremden zu vollziehen, in dem Maße sie sich vom Vertrauten zu lösen vermögen und folglich das Fremde ins Eigene integrieren. Hier in widernatürlicher Vereinigung zwischen körperfremd und körpereigen. Ein spielerischer Dialog zwischen entgegengesetzten, sich jedoch ergänzenden Kategorien im Zuge kreativer und destruktiver Prozesse.


Hommage an die Holobionten,

Triptychon


60x30 cm, Collage, Papier. 2020

Grafik


Kaltnadelradierung, Acryl, Bitumen. 2018